Patrick Spieldiener ist «Entrepreneur Of The Year» in Liechtenstein

Unternehmer Patrick Spieldiener ist der Gewinner des Wettbewerbs «EY Entrepreneur Of The Year 2022™» in Liechtenstein. Der Inhaber von Intamin Amusement Rides mit Sitz in Schaan ist am Freitagabend ausgezeichnet worden.

221014-EOY_001.jpg

Der «Entrepreneur Of The Year»-Gewinner in Liechtenstein 2022:

Patrick Spieldiener (Intamin Amusement Rides)

Schaan. – Die prestigeträchtige Auszeichnung wurde am Freitagabend im Saal am Lindenplatz (SAL) in Schaan vor rund 200 Persönlichkeiten aus Liechtenstein, der Schweiz und Österreich durch EY und die Regierung Liechtensteins vergeben. Der diesjährige Preisträger Patrick Spieldiener ist CEO und Inhaber von Intamin Amusement Rides. Spieldiener leitet das Unternehmen, welches zu den Weltmarktführern in der Entwicklung von Freizeitanlagen und Transportsystemen zählt, in zweiter Generation. Die Unternehmensgruppe ist seit der Gründung 1967 in der Entwicklung und Produktion von Freizeitanlagen und Transportsystemen tätig und hat bereits mehr als 1000 Anlagen weltweit errichtet. Spieldiener übernahm das Unternehmen im Jahr 2002 und setzte den Wachstumskurs auf mittlerweile rund 900 Mitarbeitende konsequent fort. In seiner Ära wurde das Liechtensteiner Unternehmen vor allem durch Rekordkonstruktionen von Achterbahnen weltweit bekannt. Dazu gehören beispielsweise die schnellste Achterbahn in Dubai oder das höchste Riesenrad in Japan.

Beeindruckende Entwicklung

Der diesjährige Preisträger überzeugte die Jury durch seine ausserordentliche unternehmerische Spitzenleistung. «Intamin ist ein echter Hidden Champion. Einer, den man kaum kennt. Aber einer, der durch grandiose Innovationskraft und präzise Ingenieurskunst zu einem Weltmarktführer wurde - made in Liechtenstein», sagte Jurymitglied Mirjam Hummel-Ortner in ihrer Laudatio. Die unabhängige Jury besteht aus unternehmerischen Persönlichkeiten aus der Region.

Gleich fünf Finalistinnen und Finalisten standen zur Wahl zum besten Unternehmer des Jahres. Mario Frick (Bank Frick), Prinz Michael von und zu Liechtenstein (Industrie- und Finanzkontor), Thomas Nägele (Nägele Rechtsanwälte) sowie Michaela und Marc Risch (Clinicum Alpinum) wurden für ihre unternehmerischen Leistungen ausgezeichnet. «Sie alle untermauern durch Ihre Spitzenleistungen Liechtensteins Ruf als Wiege grosser Unternehmerinnen und Unternehmer. Verdient – so viel steht fest – hätte es jede und jeder von Ihnen. Allein Ihre Zugehörigkeit zum Kreis der Finalisten macht Sie alle zu Siegern», so Regierungschef-Stellvertreterin und Wirtschaftsministerin Sabine Monauni über die fünf Finalistinnen und Finalisten. Das Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen EY und die Liechtensteiner Regierung sind Träger des Wettbewerbs.

Spieldiener vertritt Liechtenstein in Monaco

Patrick Spieldiener darf sich über die prestigeträchtige Auszeichnung und attraktive Sachpreise freuen. Er nimmt unter anderem am Wettbewerb «World Entrepreneur Of The Year» in Monte Carlo teil und wird in die «Hall of Fame» der besten Unternehmer der Welt aufgenommen. 

EY kürt den Entrepreneur Of The Year jährlich in über 60 Ländern. «Der Wettbewerb öffnet den Kandidatinnen und Kandidaten den Zugang zu einem einzigartigen Netzwerk – sie gehören zu einer exklusiven Community und profitieren von Kontakten rund um die Welt, von Türöffnern für Ideen und Märkten und vom Zugang zu Fachwissen auf der Höhe der Zeit», so Sascha Stahl von EY.

 

Erfolgreiche Unternehmer gekürt

Der diesjährige Gewinner tritt in die Fussstapfen namhafter Unternehmer. Der erste Entrepreneur Of The Year Liechtenstein war 2009 Harti Weirather, Inhaber der Sportvermarktungsfirma WWP in Ruggell. Zwei Jahre später ging die Auszeichnung an die Brüder Anton und Christoph Frommelt, Eigentümer der Frommelt Zimmerei und Ing. Holzbau AG in Schaan. 2013 gewann Markus Kaiser, Inhaber des Kommunalfahrzeugherstellers Kaiser AG in Schaanwald, die Auszeichnung. Preisträger im Jahre 2017 waren die Brüder Martin und Lorenz Risch, Inhaber der Dr. Risch Gruppe. Zuletzt wurde Alexander Ospelt, Verwaltungsratspräsident der Ospelt-Gruppe mit Sitz in Bendern ausgezeichnet.

EOY Gewinner-Pressemitteilung 2022

Ein Award,
ein Programm,
eine Haltung

Der Entrepreneur Of The Year ist weltweit anerkannt - ganz bestimmt als Award, ganz besonders als Programm und mehr noch als Haltung. EY Entrepreneurs gestalten ihr Umfeld. Gemeinsam verändern sie die Welt.

Der Gedanke

Der Entrepreneur Of The Year ist ein Programm mit lokaler Grundlage und globaler Wirkung. Die Vernetzung der Unternehmer, der Eigentümer und Gründer bündelt eine Energie mit dem Potenzial, unsere Welt zu verändern.

Der Wettbewerb
EY Entrepreneur Of The Year Liechtenstein 2022

Der internationale Unternehmerpreis «EY Entrepreneur Of The Year 2022» wurde am 14. Oktober 2022 zum sechsten Mal in Liechtenstein verliehen.

Träger dieser Auszeichnung sind die Regierung des Fürstentums Liechtenstein und die Beratungsgesellschaft EY. Der erste Entrepreneur Of The Year hiess 2009 Harti Weirather. Er ist Inhaber der Sportmarketing-Agentur Weirather-Wenzer & Partner (WWP) AG. Die beiden Eigentümer der Frommelt Zimmerei und Ing. Holzbau AG Christoph und Anthon Frommelt, gewannen den Titel Entrepreneur Of The Year Liechteinstein 2011. Der dritte Preisträger ist Markus Kaiser. Der Inhaber des Mobil-Schreitbagger- und Kommunalfahrzeug-herstellers Kaiser AG erhielt die Auszeichnung
im November 2013. Die Gewinner 2017 waren das Brüderpaar Martin und Lorenz Risch. Sie leiten zusammen die innovativen labormedizinischen Zentren Dr Risch. Der Gewinner 2019 war Alexander Ospelt von der Ospelt Gruppe mit Sitz in Bendern.

Am Freitag, 14. Oktober 2022 wurde der internationale Unternehmerpreis erneut verliehen. Die Jury wählte aus den Finalisten einen Gewinner, Patrick Spieldiener (Intamin Amusement Rides), aus. Die Auszeichnung wurde im Saal am Lindenplatz (SAL) in Schaan vor rund 170 Persönlichkeiten aus Liechtenstein, der Schweiz und Österreich entgegengenommen. 

Bildergalerie der Award Night 2022